* Anmelden * * Registrieren * * Ränge * * Spenden *
 
* leer. *
Aktuelle Zeit: So 16. Dez 2018, 00:40

Ungelesene Beiträge | Neue Beiträge | Eigene Beiträge


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 20:25 
Moderator
Jugendschutzbeauftragter
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 31. Jan 2012, 09:22
Beiträge: 27974
Punkte: 21

Danke gegeben: 3655 mal
Danke bekommen: 3206 mal
 Betreff des Beitrags: Antidepressiva

Die Diskussion läuft schon im geschützten Bereich, aber einen eigenen Thread halte ich für sinnvoll. :nerd:

"Ich würde niemals Antidepressiva nehmen" und ähnliche Aussagen hört und liest man oft, nicht nur hier. Ich frage mich ehrlich gesagt warum. So habe ich z.B. noch nie jemanden sagen hören: "Ich würde niemals Antibiotika nehmen." Obwohl das manche ja schon bei einem Kratzen im Hals tun. :roll:

Natürlich ist man nicht scharf darauf, irgendwann mal AD's zu brauchen, aber im Grunde ist man doch froh, wenn man gar keine Medikamente braucht.
Meine Vermutung ist, dass depressive Erkrankungen immer noch nicht ernst genug genommen werden.

______________________
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland,
keine Gesetze und auch kein Flaschenpfand!
Gegen Regierung und das Kapital,
die Grenzen weg, kein Mensch ist illegal!


Zuletzt geändert von Leprechaun am Fr 18. Sep 2015, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Threadtitel


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 20:27 
Pinkie Pie
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Jul 2012, 17:05
Beiträge: 7698
Punkte: 4

Danke gegeben: 207 mal
Danke bekommen: 988 mal

Ich bin gegen Antidepressiva. Aber ich denke, dass das Wort allein' einen schlechten Ruf entwickelt hat. Würde man es geschickt unbekannt mit anderen Namen verschreiben, würde man AD konsumieren, und für gut empfinden.

______________________
Atlético Madrid +++ Southampton FC +++ Fortuna Düsseldorf
Sympathie: Swansea City!


Nach oben
   
 
Online
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 20:33 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 20:20
Beiträge: 46167
Punkte: 2

Danke gegeben: 563 mal
Danke bekommen: 3808 mal

MacGyver hat geschrieben:
So habe ich z.B. noch nie jemanden sagen hören: "Ich würde niemals Antibiotika nehmen."
Ich würde niemals Antibiotika nehmen. Ich habe eine Aversion gegen Ärzte und Medikamente; ähnlich wie mein Vater, der einmal wegen einer Grippe fast krepiert ist, weil er sich nicht behandeln lassen wollte.
Ich musste neulich zwangsweise zum Arzt um mir ne Krankschreibung zu holen, davor war ich seit der Grundschule eigentlich nur beim Arzt gewesen wenn ich nen Gips gebraucht hatte. Versuche es jedenfalls zu vermeiden.
Zur Bekämpfung der Depression würde ich jede existierende Droge nehmen die mir angeboten wird; aber verschreibbare Medikamente, niemals.

______________________
I think we have a duty to maintain the light of consciousness to make sure it continues into the future.
Send me ur dankest memes


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 20:38 
Moderator
Jugendschutzbeauftragter
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 31. Jan 2012, 09:22
Beiträge: 27974
Punkte: 21

Danke gegeben: 3655 mal
Danke bekommen: 3206 mal

Leprechaun hat geschrieben:
Zur Bekämpfung der Depression würde ich jede existierende Droge nehmen die mir angeboten wird; aber verschreibbare Medikamente, niemals.

Aber wieso? Die können sich sogar sehr ähnlich sein, hab heute Bupropion geholt:
Bupropion weist als Phenylalkylamin pharmakologisch ähnliche Strukturen wie Amphetamine auf. Es ist möglich, dass Patienten, die Bupropion zu sich nehmen, bei einem urinalen Drogentest positive Resultate in der Gruppe der Amphetamine oder Methamphetamine bekommen.

______________________
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland,
keine Gesetze und auch kein Flaschenpfand!
Gegen Regierung und das Kapital,
die Grenzen weg, kein Mensch ist illegal!


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 20:39 
Legende
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Do 28. Jun 2012, 16:55
Beiträge: 7828
Punkte: 5

Danke gegeben: 47 mal
Danke bekommen: 930 mal

MacGyver hat geschrieben:
"Ich würde niemals Antidepressiva nehmen"


Ich würde AD's nehmen, allerdings nur wenn auch einwandfrei ein chemisches Problem vorliegt. Wenn Hormone nicht korrekt produziert werden, ok. Dann seh ich ein, dass es ein Fehler in der Chemie ist, aber wenn es ein Fehler in meinem Charakter ist, dann muss ich damit klarkommen.

______________________
Eiris sâzun idisi, sâzun hêra duoder.
suma haft heftidun, suma heri lêzidun,
suma clûbodun umbi cuniowidi:
insprinc haftbandun, infar wîgandun.


Nach oben
   
 
Offline
Keine Angabe 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 20:47 
Pink Panther
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 13:55
Beiträge: 2571
Punkte: 19

Danke gegeben: 452 mal
Danke bekommen: 382 mal

Ich würde ADs nehmen, ich habe auch nichts gegen Medikamente, weil ich ein Weichei bin. :nerd: Ehrlich jetzt, wenn es eine Chance gibt, dass sie mir helfen, mein Leiden zu reduzieren, dann schlucke ich jede Pille der Welt, schließlich habe ich ein Recht darauf, dass es mir gut geht.

______________________
The king's spirits are low; what for, then, should the concubine live?


Nach oben
   
 
Offline
Keine Angabe 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 20:54 
Pink Panther
Benutzeravatar

Registriert: Di 16. Okt 2012, 21:51
Beiträge: 4244
Punkte: 21

Danke gegeben: 220 mal
Danke bekommen: 436 mal

Ich seh das ähnlich wie fred, aber ich denke auch, dass das Problem bei ADs ist, dass sie oft viel zu schnell verschrieben werden. Eine Bekannte beispielsweise wurde an ihrem Arbeitsplatz gemobbt und hat das beim Arzt mal beiläufig erwähnt. Zack hat der ihr ADs geschrieben und alles war für ihn geklärt, weil ihre anderen Leiden ja auch nur durch diesen Streß ausgelöst wurden.
Das ist jetzt zwar nur ein einzelnes Beispiel und es wird auch genügend kompetente Ärzte geben, die nicht so handelt, aber es gibt eben auch diese schwarzen Schafe, die ADs für jeden Mist verschreiben. Dass das natürlich kein sonderlich gutes Bild auf das Medikament wirft, ist somit garantiert.

______________________
But if I sing along a little fucking louder
To a happy song, I'll be alright


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 21:02 
Moderator
Jugendschutzbeauftragter
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 31. Jan 2012, 09:22
Beiträge: 27974
Punkte: 21

Danke gegeben: 3655 mal
Danke bekommen: 3206 mal

Moonshine hat geschrieben:
Ich seh das ähnlich wie fred, aber ich denke auch, dass das Problem bei ADs ist, dass sie oft viel zu schnell verschrieben werden. Eine Bekannte beispielsweise wurde an ihrem Arbeitsplatz gemobbt und hat das beim Arzt mal beiläufig erwähnt. Zack hat der ihr ADs geschrieben und alles war für ihn geklärt, weil ihre anderen Leiden ja auch nur durch diesen Streß ausgelöst wurden.

Es gibt leider so Ärzte, genau so wie es Ärzte gibt die sofort und immer Antibiotika verschreiben. Das ist wirklich ein Problem.

______________________
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland,
keine Gesetze und auch kein Flaschenpfand!
Gegen Regierung und das Kapital,
die Grenzen weg, kein Mensch ist illegal!


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 21:07 
Legende
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Do 28. Jun 2012, 16:55
Beiträge: 7828
Punkte: 5

Danke gegeben: 47 mal
Danke bekommen: 930 mal

MacGyver hat geschrieben:
Es gibt leider so Ärzte, genau so wie es Ärzte gibt die sofort und immer Antibiotika verschreiben. Das ist wirklich ein Problem.

Da kann ich allerdings die Ärzte auch verstehen. Leistung wird abgerechnet, Medikamente verschreiben ist Leistung. Ein Patient der kommt und "mit leeren Händen" wieder geht, der ist ein verdammtes Minusgeschäft.
Da müsste man das System ändern und die komplette Vergütungsstruktur umstellen, das gilt übrigens ebenso für Krankenhäuser. Da gibt es Funktionsbereiche; OP etc., die einfach brummen müssen um die stationären Patienten zu refinanzieren, die sind nämlich ziemlich teuer für die Häuser.

Da ich aber keine bahnbrechende Idee habe, die sowohl eine optimale Versorgung alles Patienten sicherstellt und gleichzeitig geregelte und gute Zahlungen für alle bereithält kann ich nur soviel sagen: Ich bin froh, dass es die Möglichkeit gibt zum Arzt zu gehen und Medikamente zu bekommen. Andererorts ist sogar das schon ein unvorstellbarer Luxus. :mellow:

______________________
Eiris sâzun idisi, sâzun hêra duoder.
suma haft heftidun, suma heri lêzidun,
suma clûbodun umbi cuniowidi:
insprinc haftbandun, infar wîgandun.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 21:12 
Moderator
Jugendschutzbeauftragter
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 31. Jan 2012, 09:22
Beiträge: 27974
Punkte: 21

Danke gegeben: 3655 mal
Danke bekommen: 3206 mal

fred hat geschrieben:
MacGyver hat geschrieben:
Es gibt leider so Ärzte, genau so wie es Ärzte gibt die sofort und immer Antibiotika verschreiben. Das ist wirklich ein Problem.

Da kann ich allerdings die Ärzte auch verstehen. Leistung wird abgerechnet, Medikamente verschreiben ist Leistung. Ein Patient der kommt und "mit leeren Händen" wieder geht, der ist ein verdammtes Minusgeschäft.

Wenn ich als Arzt aber zuerst die Zahlen im Kopf habe und nicht den Patienten und Menschen, dann habe ich den falschen Beruf gewählt.

______________________
Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland,
keine Gesetze und auch kein Flaschenpfand!
Gegen Regierung und das Kapital,
die Grenzen weg, kein Mensch ist illegal!


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 21:18 
Legende
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Do 28. Jun 2012, 16:55
Beiträge: 7828
Punkte: 5

Danke gegeben: 47 mal
Danke bekommen: 930 mal

MacGyver hat geschrieben:
Wenn ich als Arzt aber zuerst die Zahlen im Kopf habe und nicht den Patienten und Menschen, dann habe ich den falschen Beruf gewählt.

Das brauchst du gerade MIR nicht zu erzählen.
Allerdings hätte ich nichts gegen eine angemessene Bezahlung. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass jemand Ärsche rettet, man sollte es angemessen entlohnen.
Ich rede nicht von Zahnärzten, oder Radiologen die verdienen verdammt gut, aber der Allgemeinmediziner, der nunmal auch Praxisräume und Personal halten muss kann schonmal in arge Probleme kommen.

______________________
Eiris sâzun idisi, sâzun hêra duoder.
suma haft heftidun, suma heri lêzidun,
suma clûbodun umbi cuniowidi:
insprinc haftbandun, infar wîgandun.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 21:37 
Admin
<3
Avatar
Minibildchen

Registriert: Mo 30. Jan 2012, 21:36
Beiträge: 49955
Punkte: 50

Danke gegeben: 3120 mal
Danke bekommen: 3933 mal

Moonshine hat geschrieben:
Ich seh das ähnlich wie fred, aber ich denke auch, dass das Problem bei ADs ist, dass sie oft viel zu schnell verschrieben werden.


Da hab ich eher gegenteilige Erfahrungen gemacht. Selbst wenn man psychisch am Boden ist zieren manche Ärzte sich, tatsächlich ADs zu verschreiben, und man muss sie erst überreden.
ADs sind halt auch gefährlich, und wenn man sie einmal nimmt, muss man sie langfristig nehmen. Keine leichte Entscheidung, Ärzte sind da eigentlich sehr vorsichtig.

______________________
„They're taught to kill, and all human feelings and reactions are trained out of them. They're turned into monsters in order to kill other monsters.“


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 21:39 
Admin
<3
Avatar
Minibildchen

Registriert: Mo 30. Jan 2012, 21:36
Beiträge: 49955
Punkte: 50

Danke gegeben: 3120 mal
Danke bekommen: 3933 mal

MacGyver hat geschrieben:
Wenn ich als Arzt aber zuerst die Zahlen im Kopf habe und nicht den Patienten und Menschen, dann habe ich den falschen Beruf gewählt.


Seien wir doch mal ehrlich, wenn er jetzt nem Patienten mit Schnupfen nen Nasensprach verschreibt oder einem mit Halsschmerzen Lutschtabletten, wen stört das?
Die meisten dieser Medikamente tun nicht weh und helfen wirklich. Da kann der Arzt doch mal was verschreiben.
Und ein einfaches "Nee, brauch ich nicht." hab bei mir bis jetzt immer gereicht, als dass er dann doch nichts verschrieben hat.

______________________
„They're taught to kill, and all human feelings and reactions are trained out of them. They're turned into monsters in order to kill other monsters.“


Nach oben
   
 
Offline
Weiblich 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 21:41 
Pinkie Pie
»You must think me mad!«
Benutzeravatar

Registriert: Mi 1. Feb 2012, 00:17
Beiträge: 8194
Punkte: 9

Danke gegeben: 1540 mal
Danke bekommen: 954 mal

MacGyver hat geschrieben:
Aber wieso? Die können sich sogar sehr ähnlich sein, hab heute Bupropion geholt:
Bupropion weist als Phenylalkylamin pharmakologisch ähnliche Strukturen wie Amphetamine auf. Es ist möglich, dass Patienten, die Bupropion zu sich nehmen, bei einem urinalen Drogentest positive Resultate in der Gruppe der Amphetamine oder Methamphetamine bekommen.


Bin mal gespannt! Nimmst du es STATT Venlafaxin oder ergänzend?

Ich nehme seit Jahren Antidepressiva und stehe da auch zu. Meine Lebensqualität wäre absolut nicht existent, wenn ich die Medis weglassen würde. Ich merke es schon, wenn ich mal 1-2 Einnahmen vergesse. Ich will gar nicht wissen, wie es erst wäre, wäre der Serotonin-Spiegel wieder komplett runtergefahren.

Lieber führe ich ein gutes Leben mit täglicher Medikamenteneinnahme, die mich aber in nichts einschränkt (Weder die Fahrtauglichkeit, noch sonst irgendwelche Nebenwirkungen), als mich jeden Tag zu fragen, ob ich leben will.

Vor allem, weil ich absolut keine Nebenwirkungen feststelle. Solange man regelmäßig Leberwerte überprüfen lässt - und das verlangt meine Neurologin auch - ist doch alles okay. Andere schmeißen sich täglich die Pille rein. Da ist es doch ein riesen Widerspruch, wenn diese dann sagen sie würden nie ADs nehmen... ist im Grunde kaum etwas anderes.

Ich würde nie freiwillig auf meine Medis verzichten. So lange sie eben so effektiv wirken und mein Leben so grundlegend verbessern.

@Moonshine: Wenn du dauerhaft Antidepressiva willst musst du erst lange mit deinem Arzt reden, dich zu einem Psychiater weiterleiten lassen und es wird überprüft ob du Depressionen hast oder es eine andere Ursache gibt (Schilddrüsenerkrankung zum Beispiel). Außerdem musst du regelmäßig bei deinem behandelnden Arzt antanzen und es wird geprüft, ob die Medikamente noch nötig und noch passend eingestellt sind. "Einfach so" kriegt man die wenigsten. Und wenn kriegt man zu erst auch meist etwas schwächere und niedrige Dosis. Ich musste sehr hartnäckig bleiben, bis ich jetzt ein so gutes AD habe und auch so eine hohe Dosis bekomme.

@Leprechaun: Auf Antibiotika würde ich aber auch immer verzichten. Bei mir ist danach alles so angeschlagen dass ich sofort ne mega fette Pilzinfektion habe. Darauf kann ich gut verzichten. :mellow:

______________________
I'm losing my mind
and you just stand there and stare
as my world divides.


Zuletzt geändert von Seesternknospe am Do 24. Jan 2013, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: edit


Nach oben
   
 
Offline
Keine Angabe 
BeitragVerfasst: Do 24. Jan 2013, 21:45 
Pink Panther
Benutzeravatar

Registriert: Di 16. Okt 2012, 21:51
Beiträge: 4244
Punkte: 21

Danke gegeben: 220 mal
Danke bekommen: 436 mal

Seesternknospe hat geschrieben:
@Moonshine: Wenn du dauerhaft Antidepressiva willst musst du erst lange mit deinem Arzt reden, dich zu einem Psychiater weiterleiten lassen und es wird überprüft ob du Depressionen hast oder es eine andere Ursache gibt (Schilddrüsenerkrankung zum Beispiel). Außerdem musst du regelmäßig bei deinem behandelnden Arzt antanzen und es wird geprüft, ob die Medikamente noch nötig und noch passend eingestellt sind. "Einfach so" kriegt man die wenigsten. Und wenn kriegt man zu erst auch meist etwas schwächere und niedrige Dosis. Ich musste sehr hartnäckig bleiben, bis ich jetzt ein so gutes AD habe und auch so eine hohe Dosis bekomme.

Ich persönlich hab überhaupt keine Erfahrungen mit ADs, aber ich denke, dadurch dass gerade Leute wie ich immer wieder hören wie leichtfertig man die verschrieben bekommt (Dosierung etc. sei mal dahingestellt, da man das als Laie sowieso nicht beurteilen kann), wirkt das so Rufschädigent. Jemand der sich mit der Materie auskennt weiß natürlich um den Sinn und Zweck, aber der Nullachtfünfzehn-Bürger weiß nur dass, was er so nebenbei erfährt - und dass ist nunmal oft nichts positives.

______________________
But if I sing along a little fucking louder
To a happy song, I'll be alright


Nach oben
   
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde

*

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
* Impressum * * Nutzungsbedingungen * * Datenschutzrichtlinie *
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de