* Anmelden * * Registrieren * * Ränge * * Spenden *
 
* leer. *
Aktuelle Zeit: Fr 14. Aug 2020, 18:50

Ungelesene Beiträge | Neue Beiträge | Eigene Beiträge


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 79 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Wer soll die Wahl gewinnen?
Donald Trump (Republikaner) 0%  0%  [ 0 ]
Joe Biden (Demokraten) 100%  100%  [ 4 ]
Abstimmungen insgesamt : 4
Autor Nachricht
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Mo 18. Nov 2019, 00:53 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
#YangGang

Image

Ohne Witz, niemand nennt mehr hochkonkrete Vorhaben als Yang. https://www.yang2020.com/policies/

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 19. Dez 2019, 21:35 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
United States president Donald Trump is impeached by the House of Representatives on charges of abuse of power and obstruction of Congress

Donald Trump (2019) ist nach Andrew Johnson (1868) und Bill Clinton (1998) der dritte US-Präsident, der impeached wurde. Richard Nixon ist 1947 vor seinem Impeachment zurückgetreten.
Es wurde noch kein US-Präsident seines Amtes enthoben. Auch hier ist es unwahrscheinlich, dass es dazu kommt, da der Senat von Republikanern kontrolliert wird. Die Senatswahlen über die eventuelle Amtsenthebung beginnen im Januar. //voraussichtlich; aktuell hält Pelosi die Weiterleitung noch zurück, um die Republikaner nervös zu machen.

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Zuletzt geändert von Leprechaun am Sa 21. Dez 2019, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Sa 21. Dez 2019, 21:12 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Zum BeitragLeprechaun hat geschrieben:
Alzheimer
Drei Minuten lang Trump, wie ihm 2019 unkontrolliert Phantasiewörter aus dem Gesicht gefallen sind: https://www.youtube.com/watch?v=UE9BXkQ-SRc
Ohne Witz, selbst der Vergleich zu 2017 ist drastisch. Jeder, der sich ein bisschen mit der zugehörigen Neurologie auskennt, kann den Ablauf der Verschlechterung klar zuordnen. Trumps Notizen für Reden bestehen teilweise nur noch aus einzelnen, mit dickem Filzer geschrieben Wörtern.

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Weiblich 
BeitragVerfasst: Sa 21. Dez 2019, 22:55 
Rosa Lachs
Benutzeravatar

Registriert: Do 8. Nov 2018, 23:44
Beiträge: 454

Danke gegeben: 24 mal
Danke bekommen: 6 mal
Das Impeachment muss erst noch den Senat passieren.
Schon erstaunlich wie gut die Leut Bescheid wissen über die Gesprächsnotizen, Redezetteln etc.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: So 22. Dez 2019, 23:15 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Zum BeitragLeaa hat geschrieben:
Schon erstaunlich wie gut die Leut Bescheid wissen über die Gesprächsnotizen, Redezetteln etc.
Das ist nicht erstaunlich; das Zeug ist halt einfach in Fotos sichtbar. Das war auch bei Obama schon so, aber da gab es halt keinen Grund für Kommentare, weil seine Zettel einfach aussahen wie die eines geistig gesunden, erwachsenen Mannes und daher nicht gesondert auffielen.

Image

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Mi 25. Dez 2019, 13:24 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Von allen Dems, die ziemlich sicher nicht die Nominierung kriegen werden, hat Andrew Yang jetzt die besten Werte. Das ist echt ziemlich hardcore dafür, dass die Presse ihn von Anfang an noch mehr ignoriert hat als Sanders. Yangs Kampagne besteht essentiell zu 100% aus Mundwort; er ist der erste echte Grassroot-Kandidat.

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Sa 4. Jan 2020, 15:04 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Zum BeitragThomasK hat geschrieben:
Ganz entscheidend für Trump ist aber, dass er keinen Angriffskrieg beginnt.
Zum BeitragThomasK hat geschrieben:
Man kann über Trump sagen, was man will, aber Krieg ist nicht sein Ding.
Ups

Image

Kontext: https://en.wikipedia.org/wiki/2020_Bagh ... _airstrike

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Mo 6. Jan 2020, 22:09 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Image

Das kommt ziemlich gut hin; basiert neutral auf den jeweiligen Vorhaben der Kandidaten. In den USA wird Barack Obama von vielen als Kommunist auf dem Level von Josef Stalin angesehen; in Deutschland würde er komfortabel in die FDP passen.
Wobei wir auch in Deutschland ein nach rechts gezerrtes Overton-Fenster haben (Wenn auch nicht so extrem wie in den USA); deutlich mehr Parteien sind rein objektiv rechts der Mitte als links. Stand 2017:

Image

Es gibt in Deutschland momentan den politischen Mainstream, und dann gibt es noch Die Linke.
Die ganze Welt entwickelt sich aktuell in diese Richtung.

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Mi 22. Jan 2020, 21:38 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Letzte nationale CNN-Umfrage über die Dem-Kandidaten: Sanders 27%, Biden 24%, Warren 14%. Das ist die erste nationale Umfrage, in der Sanders führt, in einem sich seit Beginn entwickelndem Trend. Biden verliert immer mehr Unterstützung, Sanders gewinnt immer mehr. Bei Polls in der Art von "X vs. Trump, wen würdest du wählen" kommen bereits von Anfang an die besten Chancen für Sanders raus.

In other News, der Mainstream in den USA scheißt sich gerade ein und versucht panisch, diesen Umstand zu verschleiern.

Image

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Mi 12. Feb 2020, 18:48 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Die Dem-Primaries sind in vollem Gange. Yang steigt aus; der Mann wird in ein paar Wahlen nochmal sehr gute Chancen haben, wenn er dann nochmal will - schätze, er wird sich demnächst hinter Sanders stellen. Buttigieg ist aktuell deutlich relevanter als ich vermutet hatte. Momentan sieht es so aus, als würde Sanders gewinnen, aber es gibt noch viele Möglichkeiten für Umschwünge. Die Partei selbst will offensichtlich weiterhin am ehesten Biden, wie 2016 Clinton. Ich frage mich jetzt das erste mal, wen Sanders mit seinem Ticket mitnehmen würde. Warren und Gabbard sind tatsächlich wahrscheinlich.
Bloomberg versucht aktuell, sich die Nominierung einfach zu kaufen; der Mann ist in der Top 20 der reichsten Menschen; hat das zwanzigfache an Kohle wie Trump, unendlich viel. Er hat keine Plattform und nichts zu sagen oder so, aber Amis werden aktuell an jeder Ecke mit Bloomberg-Werbung geradezu zugedröhnt.
Obama hält sich komplett raus und wird vermutlich tatsächlich erst einsteigen, wenn der Kandidat feststeht.

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Sa 29. Feb 2020, 23:40 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Image








...ce things about him online

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Mo 2. Mär 2020, 23:25 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Morgen ist Super Tuesday; ergo 34% aller Delegierten sind am selben Tag abgreifbar - nach dem Super Tuesday bietet sich immer eine gute vorläufige Einschätzung der Lage.
Buttigieg ist gestern zur allgemeinen Überraschung ausgestiegen; er hatte die drittmeisten Delegierten bisher. Klobuchar ist vorhin ausgestiegen; sie war auf Platz 5.
Frontrunner direkt vor dem Super Tuesday weiterhin Sanders, gefolgt von Biden, ganz weit abseits jetzt noch Warren. Bisher konnte sonst niemand Delegierte abgreifen.
Realistisch scheint aktuell, dass Sanders am Ende die meisten Stimmen aber keine absolute Mehrheit hat; 40% oder so. Dann stimmen die Superdelegierten unter sich ab und können auch einen Kandidaten bestimmen, den eigentlich kein Bürger wollte, z.B. Bloomberg, der mehrere der Superdelegierten zu seinen Angestellten zählt.
Und ja, die Amis haben keine echte Demokratie, falls das grad jemandem erstmals auffällt. Es ist essentiell Wrestling ohne die Action.

Bezüglich des Dem-Kandidaten beginnt exakt morgen die spannendste Phase. Die Primaries gehen dann aber noch bis Anfang Juni. Morgen in acht Monaten tritt der Kandidat dann gegen aller Wahrscheinlichkeit nach Trump an.

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Mi 4. Mär 2020, 12:20 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Nach dem Super Tuesday und vor dem Ende der Auszählungen liegt Biden erstmals auf Platz 1, gefolgt von Sanders. Weit abschüssig Warren und Bloomberg. Gabbard ist erstaunlicherweise auch noch im Rennen, aber konnte noch nichts abgreifen, also wird sie demnächst aussteigen.
Das kann sich noch ein bisschen ändern; Sanders hat z.B. vermutlich Kalifornien gewonnen, und Kalifornien schüttet viele Prozente aus.
Ich denke, ich pass jetzt nochmal die Umfrage an; die letzte wurde eh ignoriert. Wir sind jetzt quasi von 29 Dem-Kandidaten runter auf fünf.
Warren wird wohl auch demnächst aussteigen; Bloomberg fraglich. Nicht vergessen; er ist eigentlich Republikaner und sein Ziel ist, dass entweder Trump gewinnt oder er. Wenn er den Dems genug Schaden zufügt (z.B. durch die Erwirkung einer Biden-Kandidatur) und dann aussteigt, hat er sein Ziel auch erfüllt. //Bloomberg ist raus; er hat 600+ Millionen Dollar ausgegeben für die kurze, aber wirksame Aktion. Davon hätte er auch die Wasserkrise in Flint permanent fixen können, aber okay.

Sanders braucht 51% der Delegierten (Er hat momentan 27,7% //nach Kalifornien 28,9%), Biden reichen theoretisch auch weniger (Er hat jetzt 35,7% //nach Kalifornien 35,5%), da bei einer nicht-absoluten Mehrheit am Ende wie gesagt nochmal mit Superdelegierten gewählt wird, und die wollen nicht Sanders, weil alle in irgendwelchen Taschen stecken. Es ist auch am wahrscheinlichsten, dass Klobuchar und Buttigieg essentiell von der Partei/Sponsoren noch vor dem Super Tuesday zum Ausstieg gedrängt wurden, damit sie sich hinter Biden stellen können. Alles andere macht auch wenig Sinn tatsächlich; insbesondere Buttigieg hätte locker noch diverse Delegierte gewonnen. Die Lobbies haben sich in den letzten Wochen oft gefragt, ob Sanders überhaupt noch gestoppt werden kann - die Antwort ist weiterhin "Ja", wenn man halt einfach genug Kohle gegen das Problem schmeißt.

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Mi 4. Mär 2020, 23:56 
Veteran
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Feb 2012, 19:56
Beiträge: 2570
Punkte: 4

Danke gegeben: 62 mal
Danke bekommen: 344 mal
Die Alzheimeraussetzer von Biden häufen sich.

Jetzt kündigte Biden an, für den US-Senat kandidieren zu wollen.

https://www.youtube.com/watch?v=xGymiFlyl0E

Meine Vermutung ist, dass Trump sich zunächst noch zurück hält. Sobald aber Biden Kandidat der Demokraten ist, wird das Team der Trumpadministration die Alzheimeraussetzer Bidens im Wahlkampf politisch ausschlachten.

Körperlich ist Trump in der Tat bei weitem fitter als Biden - trotz jeder Menge McDonalds Fastfood.

Auffallend ist zudem wie heillos zerstritten die Demokraten sind. Wenn Trump Sanders einen Kommunisten nennt, dann steckt Sanders das weg. Wenn aber Bloomberg Sanders als Kommunisten bezeichnet - da schäumt der Bernie vor Wut. :laugh:

Im Hinblick auf Sanders Plan, den Spitzensteuersatz auf 67 % anzuheben, ist die Bemerkung Bloombergs durchaus vertretbar. International üblich sind Spitzensteuersätze von ca. 35 % - 50 %. 67 % ist ja völlig daneben. Noch nicht einmal im Hochsteuerland Schweden ist man so verrückt 67 % Einkommenssteuerspitzensatz zu verlangen.

Nachdem Bloomberg die Botschaft, dass Sanders ein Kommunist ist, den Amerikanern vermittelt hat, konnte er nun guten Gewissens aus dem Wettbewerb aussteigen. Es wird erwartet, dass seine Wähler nun für Biden stimmen werden.

Wiederholt hat Warren Bloombergs extrem frauenfeindliches Bild auf die Tagesordnung gesetzt.

Warren konnte sich so richtig in Rage reden, wenn sie sich über Bloomberg frauenfeindliches und sexistisches Weltbild aufregte. In der Tat ist das Frauenbild Bloombergs deutlich sexististischer als dasjenige Trumps, wenngleich auch Trump sich in dem Punkt nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Aber solche Hämmer wie das Bloomberg macht wie "fette Weiber" oder "pferdegesichtige Lesben" hat Trump noch nicht rausgehauen. Bloomberg hat mehrmals in seinem Leben Frauen ganz massiv sexuell bedrängt. Später hat er dann die sexuellen Nötigungen durch private Geldzahlungen an die Frauen bereinigt.


Nach oben
   
 
Offline
Männlich 
BeitragVerfasst: Do 5. Mär 2020, 12:36 
Moderator
Rônin
Benutzeravatar
Minibildchen

Registriert: Di 14. Feb 2012, 21:20
Beiträge: 48717
Punkte: 2

Danke gegeben: 619 mal
Danke bekommen: 3944 mal
Zum BeitragThomasK hat geschrieben:
Die Alzheimeraussetzer von Biden häufen sich.
Die potentiellen Debatten zwischen Trump und Biden werden glorreich, falls Trump sich überhaupt darauf einlassen wird. Wir sind bei beiden in dem Stadium angelangt, in dem keiner noch einen inhaltlich kohärenten Satz ohne erfundene Wörter rausbringt, absoluter Wahnsinn. Und es geht dabei dann halt um die Herrschaft über die freie Welt.
Zum BeitragThomasK hat geschrieben:
Körperlich ist Trump in der Tat bei weitem fitter als Biden
Wie kommste drauf? Trump ist morbide adipös, Biden nicht. Viel mehr kann man nicht wirklich sagen. Und ja, es ist halt bekannt, dass Trump ausschließlich Fast Food und Ranch Dressing frisst. Man müsste eigentlich auf das Gegenteil schließen.
Zum BeitragThomasK hat geschrieben:
Auffallend ist zudem wie heillos zerstritten die Demokraten sind.
Das killt tatsächlich linke Parteien weltweit, immer wieder. In Deutschland kloppen sich Linke und Grüne unschlichtbar darum, in welcher exakten Reihenfolge man auf dieselben Ziele hinarbeiten sollte, z.B. auf das Ende von Dumping-Fleisch - während auf der anderen Seite Nazis und Wirtschaftsliberale offen zusammenarbeiten und eine beeindruckende Harmonie herrscht. So etwas wie die Unity-the-Right-Läufe in den USA, wo sich sämtliche rechten Strömungen, von leicht rechts der Mitte bis zum äußersten Rand, zusammenfinden, sind für den linken Flügel undenkbar.
Bis zu einem Grad macht das natürlich auch Sinn; es ist selbstverständlich nicht lobenswert, wenn Parteien wie CSU und FDP offen mit der AfD sympathisieren - aber dadurch ist die rechte Seite halt auch weltweit stärker und erstarkt auch immer weiter.
Ich hab das Gefühl, dass eine Präsidentschaft Sanders' daran etwas ändern könnte. Der Mann setzt sich bereits seit 60+ Jahren konsistent v.a. für zivile Rechte ein (Wurde verhaftet, als er in den 60ern während Jim Crow für die Rechte von Schwarzen auf die Straße ging) und ist normalerweise auch parteilich ungebunden, weil zivile Rechte eigentlich ein nonpartisanes Thema sein sollten. Er hat einige Anhänger, die online unbedacht gegen Warren losgehen, da sie ihm Stimmen wegnehmen würde - und verurteilte dieses Verhalten erst gestern wieder aufs Schärfste, auch wenn es ihn vermutlich Stimmen kostet. An der aktuellen beidseitigen politischen US-Rhetorik von wegen "Wir gegen die anderen" beteiligt er sich überhaupt nicht; er spricht immer nur von "Wir".

Wobei die Demokraten jetzt nicht unbedingt links sind; im Vergleich zu den Republikanern halt schon, aber im Vergleich zu den Republikanern ist auch die CSU links. Da spielt auch mit, dass die gesamte Führungsspitze der Dems einfach aus Lobbypuppen mit unterschiedlichen Interessen besteht. Ein Zwei-Parteien-System, wie die USA es de facto haben, ist einfach undemokratisch. Auch bei den Republikanern ist die ideologische Abweichung gewaltigt; Leute wie Pence beten am Rosenkranz gegen den Coronavirus und denken Homos kommen in die Hölle, und Leute wie Schwarzenegger setzen sich gegen den Klimawandel ein. Die zoffen sich intern aber trotzdem weniger. Wobei Trump dann tatsächlich doch viel Gegenwehr von Reps bekam, die zwar wirtschaftlich konservativ aber trotzdem keine Hardcore-Reaktionisten sind. Trump arbeitet v.a. für sich selbst. Bush II war zwar auch kein guter Präsident, aber man merkte, dass er zumindest in seinem Kopf die Absicht hatte, etwas gutes für die Bevölkerung zu tun. Trump hat diese Absicht auch in seinem Kopf nicht.
Zum BeitragThomasK hat geschrieben:
Wenn aber Bloomberg Sanders als Kommunisten bezeichnet - da schäumt der Bernie vor Wut.
Man merkt, dass Sanders genervt ist, wenn er denselben Scheiß zum hundertsten mal erklären muss, statt mal vorankommen zu können. Bei Debatten wird er ständig nach seinen Ansichten zur Sowjetunion gefragt statt nach Klimaschutz oder seinen Plänen zum Gesundheitssystem. Die Amis sind in dem Bereich, auch durch die Red-Scare-Propaganda zur Zeit des Kalten Krieges, wo jeder links von Dagobert Duck überwacht wurde, wahnsinnig ungebildet. Das Kommunismus-Gerede kommt aus derselben Ecke wie die Theorien, dass der Teufel Dinosaurierknochen vergraben hat, um die Menschen zu täuschen.
Bei Trump ist so Gebabbel recht egal, weil Trump halt geistig nur noch bedingt anwesend ist; Sanders spricht auch allgemein selten über Trump, weil er halt einfach lieber an Problemen arbeiten will, statt ne Hetzkampagne wie Clinton 2016 zu versuchen.
Bloomberg könnte es aber halt besser wissen, weil er zumindest bei voller geistiger Kraft ist. Wie oben erklärt ist Bloomberg auch eigentlich kein Demokrat; das System, das ihm diese weitere innerliche Schädigung der Partei für den Preis von 600 Millionen Dollar erlaubt hat, ist absurd.
Zum BeitragThomasK hat geschrieben:
International üblich sind Spitzensteuersätze von ca. 35 % - 50 %. 67 % ist ja völlig daneben. Noch nicht einmal im Hochsteuerland Schweden ist man so verrückt 67 % Einkommenssteuerspitzensatz zu verlangen.
In den USA hattest du historisch bis zu 93% Spitzensteuersatz. Die boomenden Wirtschafts-Ären, an die Amis sich gerne zurückerinnern, hatten gerne so um die 70%. Ich mein, wem hilft ein niedriger Spitzensteuersatz auch, außer ein paar Oligarchen? Und die haben vor und nach der Steuer de facto unendlich viel Geld. Holt das Zeug wieder raus aus den illegalen Offshore-Konten (Wo sich aktuell 23+% allen existenten Flüssiggeldes der Welt befinden) und zurück in die Wirtschaft.
Zum BeitragThomasK hat geschrieben:
In der Tat ist das Frauenbild Bloombergs deutlich sexististischer als dasjenige Trumps, wenngleich auch Trump sich in dem Punkt nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Aber solche Hämmer wie das Bloomberg macht wie "fette Weiber" oder "pferdegesichtige Lesben" hat Trump noch nicht rausgehauen.
Hä? Trump hat seine Ex-Affäre Stormy Daniels literally Horseface genannt.
‘Horseface,’ ‘Lowlife,’ ‘Fat, Ugly’: How the President Demeans Women
https://www.nytimes.com/2018/10/16/us/p ... sults.html
Ganz abgesehen von den Vergewaltigungsvorwürfen (von teilweise Minderjährigen), seinem grabschigen Verhalten seiner Tochter gegenüber und seinen Verbindungen zu Epstein - das sind Zitate, die man alle ganz einfach nachlesen oder sich in Videoform angucken kann. Erzählst du absichtlich Lügen, oder bist du einfach schlecht informiert?

______________________
I'm a small man, and not necessarily of what you could call good health.
You're brewing a poisonous batch.


Nach oben
   
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 79 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

*

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
* Impressum * * Nutzungsbedingungen * * Datenschutzrichtlinie *
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de